veröffentlicht am 1. Oktober 2016 in Uncategorized von

Das über viele Jahre etablierte Ceranfeld bekommt bei der Frage ob Induktion oder Ceran Jahr für Jahr immer mehr Konkurrenz seines legitimen Nachfolgers dem Induktionskochfeld. Wenn Sie zu den Menschen gehören, die darüber nachdenken, sich ein neues Kochfeld zuzulegen, werden auch Sie sich die Frage stellen müssen, ob ein einfaches Cerankochfeld noch zeitgemäß ist oder ob das Kochen mit Induktion vielleicht doch die bessere Alternative darstellt. So haben wir von Induktionskochfeld Guru uns der Frage gewidmet: 

Induktion oder Ceran – was gibt es wichtiges zu wissen?

induktion oder ceranKochen mit Ceran

Beginnen wir mit dem Cerankochfeld. So ist der Gedanke Ceran als Technologie zu bezeichnen nicht ganz korrekt. Genau genommen steckt dahinter sogar ein in Deutschland ansäßiges Unternehmen: die Frankfurter Schott AG. Dieses hatte nämlich in den 60er und 70er Jahren Teile für die Raumfahrt produziert und konnte nun seine Erfahrungen für die Entwicklung neuartiger Küchengeräte nutzen. Inzwischen sind die Ceranfelder derart ausgereift, dass Reparaturen bei sachgemäßem Umgang nur noch sehr selten nötig sind.  So bietet ein Cerankochfeld gegenüber der klassischen Elektroplatte viele nicht von der Hand zu weisende Vorteile:

eine bessere Energieeffizienz

eine präzisere und simplere Bedienbarkeit

leichter zu reinigende Oberfläche

eine höhere Sicherheit dank der Makierung heißer Bereiche

autarke Nutzbarkeit

induktion oder ceranKochen mit Induktion

Diese Vorteile wurden dann im Zuge der Entwicklungen des Induktionskochfeldes noch weiter verbessert. Anfangs war die Frage ob Induktion oder Ceran für die meisten noch relativ leicht zu beantworten, da die Modelle mit Induktionstechnologie noch sehr teuer waren. Nach und nach fielen die Preise allerdings und immer mehr Gerät hielten Einzug in die Haushalte.
Das Prinzip, welches dahinter steckt ist denkbar simpel: eine Spule (das Kochfeld) erzeugt elektromagnetische Wirbel. Diese treffen anschließend auf magnetisches Material (das Kochgeschirr) und erhitzen dessen Inhalt. So geht beinahe keine Energie mehr verloren und das Essen kann schnell und präzise zubereitet werden. Benötigt wird hier allerdings spezielles Induktionsgeschirr, welches direkt mit den magnetischen Wellen des Kochfeldes reagiert.

Wie bereits auf unserer Startseite aufgeführt liegen die Vorteile von Kochen mit Induktion auf der Hand:

der Topfinhalt kann schnell und effizient erhitzt werden

das Anbrennen von Speisen ist nicht mehr

die Verletzungsgefahr während des Kochens ist minimiert

simple und schnelle Reinigung

der Energieaufwand ist im Vergleich zu Ceranfeldern bis zu 30% verbessert

die Kochgeschwindigkeit wird teilweise um bis zu 50% verkürzt

Mit einem Induktionskochfeld wird Ihr Lieblingsessen effizienter, bedienfreundlicher und sicherer zubereitet. Die zahlreichen Funktionen ermöglichen ein flexibles und komfortables Kocherlebnis.

induktion oder ceranInduktion oder Ceran – ein Vergleich

Da ein Ceranfeld in der Anschaffung generell teils drastisch günstiger ist, wird die hohe Energieeffizienz eines Induktionskochfeldes so etwas relativiert. Hinzu kommt die Notwendigkeit von speziellem Induktionskochgeschirr, welches auf die magnetischen Wellen des Kochfeldes reagiert. Dennoch liegt für viele Benutzer die Beantwortung der Frage ob Induktion oder Ceran bei den zahlreichen, durch die unterschiedlichen Hersteller eingebautren Funktionen von Kochfeldern mit Induktion.

So wird das Kochen mit Kindern vielfach sicherer als noch mit herkömlichen Ceran- oder Gaskochfeldern. Kindersicherungen oder Tastensperrfunktionen bewahren Ihre Liebsten vor unangenehmen Überraschungen. Überhaupt ist ein Verbrennen an der Kochplatte unmöglich, da diese komplett kalt bleibt. Bei der Induktion entsteht lediglich ein sogenannter Ableitstrom. Dieser ist zwar an sich nicht unbedingt gefährlich, kann aber dennoch langzeitige Auswirkungen auf Sie haben. Aus diesem Grund sind moderne Glaskeramikplatten mit einer Graphitoberfläche beschichtet und durch diese geerdet.

Wie bereits erwähnt fängt ein induktionsfähiger Topf die magnetischen Signale der Herdplatte auf und erhitzt somit seinen Inhalt. Würde normales Kochgeschirr verwendet werden, würden die magnetischen Wellen in sämtliche Richtungen abstrahlen. Besonders für Menschen mit Herzschrittmachern ist dieses Phänomen sehr bedenklich. Das Gerät könnte sich theoretisch verstellen.

Inzwischen sind allerdings alle aktuellen Modelle entsprechend abgeschirmt und auch Menschen mit diesen oder ähnlichen Beeinträchtigungen können problemlos ein Induktionskochfeld nutzen.

Fazit – Induktion oder Ceran

Die Frage ob Induktion oder Ceran bleibt letztlich eine persönliche Einstellungsfrage. Der Umstieg von einer auf die andere Technolgie ist selbst für technikunbegabte Menschen schon nach kurzer Eingewöhnzeit vollbracht. Auf Webseiten wie unserer oder auf zahlreichen weiteren finden Sie ausführliche Testberichte zu den einzelnen Modellen. So fällt die Kaufentscheidung am Ende klar aus.

Alternativ können Sie sich natürlich auch bei der Frage ob Induktion oder Ceran in einem Fachgeschäft die Geräte genauer anschauen. Eventuell lassen sich die unterschiedlichen Modelle sogar testen. Anschließend können Sie Ihren Favoriten dann günstig und mit kurzen Lieferzeiten bestellen.


Kommentar schreiben

*

Noch keine Kommentare